Elektrisch bewegt

Mit Pedelec und Bus zur Arbeit: Testphase im Kalletal beginnt

Im lippischen Kalletal ist ein neues Angebot für Berufspendlerinnen und -pendler gestartet. Bis Ende Mai können Interessierte für einen Probezeitraum von je einem Monat ein Elektrofahrrad in Verbindung mit einem Bus-Monatsticket erhalten. Damit soll getestet werden, inwieweit solch ein Kombinationsangebot eine geeignete Alternative zum Auto darstellen kann. Das Angebot ist Teil des von der Hochschule OWL und der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe initiierten Forschungsprojektes „elektrisch.mobil.owl“. Partner beim aktuellen Vorhaben sind die Stadtwerke Lemgo und die Kommunale Verkehrsgesellschaft (KVG Lippe).

Zu den ersten Testpersonen gehören Stefanie und Jochen Döring: Täglich pendelt das Ehepaar vom Ortsteil Bavenhausen nach Lemgo. Die knapp sieben Kilometer lange Fahrt legen die beiden nun mit dem Elektro-Fahrrad oder Bus zurück. „Wir freuen uns bei der Testphase mitwirken zu können“, sagt Jochen Döring. „Und wir sind gespannt, wie viel Schwung wir mit dem Pedelec am Berg zusätzlich bekommen“, fügt er hinzu.

Das Angebot „Kombination von Pedelec und ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr)“ richtet sich an alle Pendlerinnen und Pendler nach Lemgo. Es ermöglicht ihnen attraktive Alternativen zum Pkw für die Fahrt zur Arbeit sowie in der Freizeit. Ob sie den Bus oder Pedelec für eine Fahrt nutzen oder eine Kombination aus beidem, bleibt den Testerinnen und Testern überlassen. Begleitet wird die Testphase durch einen Fragebogen und die Aufzeichnung der Fahrtdaten. „Damit soll ermittelt werden, zu welchem Zweck wie viele Kilometer zurückgelegt wurden“, erläutert Projektkoordinatorin Ann-Kathrin Habighorst von der Hochschule OWL.

„Es ist wichtig, beständig neue und innovative Mobilitätsprojekte zu entwickeln, um den öffentlichen Nahverkehr noch attraktiver zu gestalten“, sagt Verkehrsplaner Bernd-Schulze-Waltrup von der KVG Lippe. „Die Pedelecs für Berufspendlerinnen und -pendler sind eine flexible und umweltschonende Ergänzung zu den bestehenden Mobilitätsangeboten“, ergänzt Andreas Becker, Bereichsleiter ÖPNV und Parken bei den Stadtwerken Lemgo.

Das Forschungsprojekt „elektrisch.mobil.owl“ ist ein durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördertes Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe. Das Projekt verfolgt unter anderem das Ziel, die Abhängigkeit2von fossil betriebenen Pkw zu vermindern, indem vernetzte E-Mobilitätsangebote entwickelt und unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort umgesetzt werden.

Ansprechpartner für Testpersonen

Ann-Kathrin Habighorst M.A.

Telefon: 05231-769-6016

E-Mail: ann-kathrin.habighorst@hs-owl.de.