Elektrisch bewegt

Rekord in Lippe: Wave-Trophy-Rallye macht Station in Dörentrup

Die größte Elektromobilrallye der Welt machte am Samstag und Sonntag Station in Lippe: Sie, die diesjährige "World Advanced Vehicle Expedition", kurz WAVE, startete am Freitag, 10. Juni, in Bremerhaven. Das bedeutet 1.800 Kilometer in 8 Tagen, die klimaneutral bis zum Ziel in der Schweiz zurückgelegt werden.

Am Samstag, 11. Juni, machte die Rallye Station in Dörentrup-Wendlinghausen. Ab 14:30 Uhr wurden am und im Innovationszentrum an zahlreichen Ständen Fragen rund um die Themen E-Mobilität und erneuerbare Energien beantwortet, außerdem wurden Serienmodelle der E-Fahrzeuge präsentiert und die vielfältigen Projekte vorgestellt, die es in Lippe bereits gibt und noch geben soll. Ab 16.00h trafen die ersten Rallye-Teilnehmer ein. Zu dem Zeitpunkt waren schon mehr als 50 E-Mobile auf dem Gelände.

Dabei ging es direkt vor Ort schon sehr zukunftsorientiert zu. Verschiedene E-Mobilanbieter zeigten und erläuterten ihre Angebote, Phoenix Contact stellte seine neuesten Steckverbinder für den Aufbau einer alltagstauglichen Ladeinfrastruktur vor, die unterschiedlichsten Ladesäulen waren vertreten und viele Mobile der Nahmobilität konnten ausprobiert werden, Segways, Scooter, Pedelecs, E-Bikes sogar eine Pedelec-Draisine waren dabei.

In moderierten Runden verwiesen die Bürgermeister Nordlippes auf die Bedeutung dieses Themengebietes für ihre Leaderkonzeption. Die Hochschulvertreter zeigten den noch vorhandenen immensen Forschungsbedarf auf und der Geschäftsführer von Phoenix Contact, Roland Bent brachte es auf den Punkt: "Elektromobilität und die damit verbundenen Techniken sind ein wesentlicher Teil der gesamten Industrie 4.0-Entwicklung, die unsere Zukunft wesentlich mit kreieren wird."

Landrat Dr. Axel Lehmann war lange vor Ort, bedankte sich bei allen Beteiligten und informierte sich umfassend an den Ständen und bei den Protagonisten. Er stellte sich auch den Fragen von Klaus Schafmeister und resümierte zusammenfassend: "Elektromobilität und Erneuerbarer Energie sind für uns nach den Strukturveränderungen im Möbelbereich und in der Gesundheitsbranche wesentliche Wachstumskerne. Innovationen in diesem Bereich haben einen grundlegenden Einfluss auf eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Dieses hier in Dörentrup so hautnah zu erfahren, ist auch für den Bildungsbereich etwas überaus Wertvolles".

Das Etappenziel Dörentrup nahm der Kreis Lippe zum Anlass, um einen Weltrekord aufstellen: Das Ziel war möglichst viele reine Elektroautos sollen mindestens 30 Minuten gemeinsam mit CO2-neutralem Strom direkt aus der Photovoltaikanlage betankt werden. Deren Eigentümer, Joachim von Reden, stellte sehr gerne diese einmalige Carport-Fläche und diesen "Sonnenstrom" zur Verfügung. "Für das Energiedorf Dörentrup ist die WAVE und der Weltrekord eine tolle Gelegenheit unsere regionales Engagement darzustellen und weiter zu entwickeln."

Gegen 19.20h waren erst ca. 40 Teams der Wave Trophy in Dörentrup, aber zusätzlich nahmen zahlreiche privat genutzte Elektroautos sowie alle kreiseigenen E-Autos an dem Rekord teil. Kontinuierlich dockten sich die bis 21.30h eintrudelnden weiteren WAVE-Teilnehmer an die Tanke an. Insgesamt waren gestern 132 Elektromobile zu Gast am Innovationszentrum. Für den Weltrekord wurden jedoch nur die reinen Elektroautos, nicht die Hybride, die E-Scooter o.ä. gezählt. Zur Zeit der Fotoerstellung waren 87 E-Autos unter den Carports. Danach kamen noch 21 weitere Wave-Teilnehmer an, jedoch verließen auch schon einige Besucher-E-Autos wieder das Carport, so dass wir 76 E-Autos für mind. 30 Minuten direkt mit Erneuerbarer Energie aus der PV-Carport-Anlage betankt haben. Geschafft: Weltrekord! Eine Auswahl an Rekord Teilnehmern finden Sie hier!

Abends referierte dann Franz Alt im sehr gut besetzten Innovationszentrum. Der bedeutende Protagonist der Erneuerbaren Energie verwies nicht nur auf die Notwendigkeiten und Möglichkeiten, der Nutzung der Regenerativen, sondern betonte immer wieder auch die ethische Sicht, dass wir heute unseren Kindern gegenüber die Verantwortung übernehmen müssen, wesentlich stärker nachhaltig zu denken, zu handeln und zu entscheiden. Sicherlich machte er auf auf die Bedeutung der Elektromobilität aufmerksam, zeigte allerdings auch auf, dass sich das Mobilitätsverhalten insgesamt ändern werde und müsse. Zu Lippe und unserem Engagement sagte er: "Lippe muss überall sein!"

Alle WAVE-Teilnehmer übernachteten in verschiedenen Beherbergungsbetrieben in Nordlippe. Und alle waren von Lippe überrascht ("Das kannten wir ja gar nicht!"). Am Sonntag ging es dann früh morgens weiter nach Warstein, allerdings nicht ohne noch mit einer der drei Gruppen auch das Hermannsdenkmal zu besuchen. Der Landesverband Lippe ermöglichte den WAVE-Teilnehmern CO2- und lärmemissionsfrei rund um das Denkmal zu fahren. Auch für die dort bereits anwesenden Wanderer eine ganz besondere Erfahrung.

Der Abschluss der Rallye wird am Samstag, 18. Juni, in Liestal sein, einem Ort im Kanton Basel-Landschaft in der Schweiz und sicherlich wir dort der ein oder andere gerne an Dörentrup denken, so zumindest waren zahlreiche Kommentare der WAVE-Teilnehmer.

Einladungspostkarte zur WAVE Trophy in Dörentrup

fileadmin/user_upload/Bilder/startsite/Einladungspostkarte.pdf

Sie haben Fragen zur WAVE Trophy in Dörentrup - Lippe?

Dann melden Sie sich bei unserer Kollegin:

Frau Emmerich

Energiepark 2
32694 Dörentrup

Telefon 05231/62-1047
Telefon Zentrale 0526 5945060

E-Mail g.emmerich@kreis-lippe.de